Bildergalerie

Zur besseren Bestimmung der Trauermücken haben wir euch eine kleine Galerie zusammengestellt. Da diese Insekten sehr klein sind, fällt es teilweise schwer sie richtig zu identifizieren. Auch werden sie oft mit Fruchtfliegen verwechselt, da sie genauso groß sind und einen ähnlichen Flugstil aufweisen.

Eine Trauermücke am Blumentopf.

Eine Trauermücke am Blumentopf.

 

Eine Trauermücke in der Rückenansicht. Die charakteristisch geaderten Flügel sind gut zu erkennen.

Eine Trauermücke in der Rückenansicht. Die charakteristisch geaderten Flügel sind gut zu erkennen.




Eine Trauermücke in der Seitenansicht. Die gegliederten, aber nicht verzweigten, Antennen sind zu erkennen.

Eine Trauermücke in der Seitenansicht. Die gegliederten, aber nicht verzweigten, Antennen sind zu erkennen.

 

Trauermücken halten sich gerne in der Nähe der Blumenerde auf.

Trauermücken halten sich gerne in der Nähe der Blumenerde auf.

 

Wie alle Insekten besitzen Trauermücken Komplexaugen und ein segmentierten Hinterleib.

Wie alle Insekten besitzen Trauermücken Komplexaugen und ein segmentierten Hinterleib.

 

Im Saft ertrunkene Trauermücken. Bei dieser Art ist der Hinterleib gestreift (er kann aber auch schwarz sein).

Im Saft ertrunkene Trauermücken. Bei dieser Art ist der Hinterleib gestreift (er kann aber auch schwarz sein).

 

Eine Trauermücke klebt an einem Gelbsticker.

Eine Trauermücke klebt an einem Gelbsticker.




Durch die gute Klebekraft der Gelbsticker kann die Trauermücke sich aus eigener Kraft nicht befreien.

Durch die gute Klebekraft der Gelbsticker kann die Trauermücke sich aus eigener Kraft nicht befreien.

 

Diese Trauermücke ist ungefähr 3 Millimeter groß.

Diese Trauermücke ist ungefähr 3 Millimeter groß.

 

Im Durchschnitt erreichen Trauermücken eine Körperlänge von 2 bis 5 Millimeter.

Im Durchschnitt erreichen Trauermücken eine Körperlänge von 2 bis 5 Millimeter.

Rating: 4.6. From 11 votes.
Please wait...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter